Mandelmehl aus Bio Mandeln gewonnen

Mandelmehl ist nicht nur eine Alternative, wenn du Gluten vermeiden willst, sondern kann dir auch während einer Diät helfen.

Ich habe 20 Kilo während meiner Low Carb Diät verloren!

Weil ich sehr gerne backe, hat mir Mandelmehl enorm beim Durchhalten der Diät geholfen. Es ist kohlenhydratarm und hat ein optimales Nährstoffprofil.

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist es perfekt geeignet. Aber was muss ich beim Verwenden beachten? Was gibt es für Sorten und wo kann ich es kaufen? Ich informiere dich auf dieser Mandelmehl Ratgeber Seite über alles, was du über das edle Nussmehl wissen musst.

Letzte Aktualisierung am 23.05.2017 um 11:35 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Drei Gründe für den Kauf von Mandelmehl

1. Glutenfrei

Mandelmehl ist gesund, schmackhaft und eine ideale Alternative bei einer Zöliakie. Wenn du Gluten nicht verträgst musst du nicht zwangsläufig auf Gebäck verzichten. Nussmehle sind komplett glutenfrei und dadurch ein perfekter Ersatz zum Getreidemehl. So kannst du weiterhin leckere Backwaren zubereiten. Probier doch mal unsere Lieblings Mandelmehl Rezepte.

2. Low Carb

Mandelmehl kaufen nicht nur Sportler und Fitnessfreaks, es enthält wenige Kohlenhydrate und ist von vielen Ernährungsplänen kaum noch wegzudenken. 100 Gramm des Mehles weisen 5 Gramm Kohlenhydrate auf, dafür unglaubliche 48 Gramm Eiweiß.

Unfassbar!
Mandelmehl hat doppelt so viel Protein wie ein Steak!

Mit Mandelmehl kannst du abnehmen und gleichzeitig gut essen. In der Low Carb Küche hat es sich deswegen längst durchgesetzt.

3. Mandelmehl steckt voller wichtiger Nährstoffe

Vergleichen wir Mandelmehl mit dem weit verbreiteten Weizenmehl, bietet Mandelmehl ein Vielfaches mehr an Nährstoffen. Es ist ein wahrer Gesundheitspool und schmeckt besonders aromatisch.

Mandelmehl beinhaltet 20-mal mehr Magnesium und 50-mal mehr Kalzium als herkömmliches Weizenmehl!

Genauso verhält es sich auch bei den weiteren Inhaltsstoffen. Aufgrund der hohen Nährstoffdichte sind Mandeln auch in der veganen Küche ein wichtiger Bestandteil.

Mandelmehl Inhaltsstoffe

Mandelmehl Inhaltsstoffe Infografik

Mandelmehl Nährwerte

Durchschnittliche Nährwerte pro 100g 
Kalorien375 kcal
Kohlenhydrate7
Fett10
Eiweiß48
Ballaststoffe20

Vitamine im Mandelmehl

Vitamine in mg 
Vitamin E26
Vitamin B10,22
Vitamin B21,01
Vitamin B60,14

Mineralien im Mandelmehl

Mineralien in mg 
Magnesium268
Kalzium264
Kalium705
Phosphor484

Spurenelemente im Mandelmehl

Spurenelemente in mg 
Eisen3,7
Zink3,1
Mangan1,8
Kupfer0,14

Welches Mandelmehl ist das Richtige?

Mandelmehl kaufen kann schnell überfordern. Helles, dunkles, entöltes oder teilentöltes Mandelmehl, welches hättest du gerne? Oder lieber gemahlene Mandeln ? In diesem Produktdschungel kannst du schnell den Überblick verlieren. Ich helfe dir, das richtige Mandelmehl zu wählen.

Mandelmehl entölt oder teilentölt?

Entöltes Mandelmehl besteht aus der trockenen Nussmasse. In einer Ölpresse schöpfen die Hersteller das wertvolle Mandelöl ab. Zurück bleibt der sogenannte Presskuchen, oft als Nebenprodukt der Ölgewinnung bezeichnet. Dieses Mehl ist für uns Gold wert. Es ist fettarm, proteinreich und eine wahre Nährstoffbombe.

Bei teilentölten Mandelmehl, enthält die Nussmasse  mehr Öl und ist beim Backen geschmeidiger. Ob bei der Mandelöl Produktion entöltes oder teilentöltes Mandelmehl entsteht, hängt damit zusammen wie stark die Ölmühle die Mandeln zusammenpresst.

Entöltes Mandelmehl ist bei vielen Herstellern nicht jederzeit lieferbar. Das liegt daran, dass bei der Produktion immer auch Mandelöl entsteht. Weil mehr Nachfrage nach Mandelmehl besteht, drosseln die Produzenten zeitweise die Herstellung.

Entöltes Mandelmehl selber machen

Du möchtest Mandelmehl selber machen? Das ist einfacher als du denkst. Du brauchst dafür nur eine Ölpresse. Es gibt handbetriebene und elektrische Ölpressen. Das Prinzip ist bei beiden das Gleiche. Das Gerät presst die Ölsaat stark zusammen um Mandelöl zu extrahieren. Zurück bleibt eine fettarme Mandelmasse. Die musst du nun fein mahlen.

Mit einer Ölmühle kannst du zwei hochwertige Mandelprodukte gleichzeitig herstellen, entöltes Mandelmehl und Mandelöl.

Nicht jedes Fachgeschäft hat Ölmaschinen im Sortiment. Wenn du eine Ölpresse kaufen möchtest, findest du auf Amazon ein breites Sortiment. Denk daran, dir die Produktbeschreibung des Gerätes genau durchzulesen. Nicht jede Ölpresse ist für jede Nuss oder Pflanze geeignet. Wenn der Hersteller keine vollständigen Angaben macht, ist es hilfreich Bewertungen von Kunden zu lesen.

Braunes oder weißes Mandelmehl?

Mandelmehl ist hell und dunkel erhältlich, je nachdem ob der Hersteller die Nüsse mit oder ohne Schale verarbeitet. Die Backeigenschaften und Nährwerte sind nahezu identisch. Dunkles Mandelmehl enthält im Gegensatz zu der hellen Variante, aus blanchierten Mandeln, mehr Ballaststoffe.

Egal in welcher Form du sie in deiner Küche verwendest, Mandeln sind und bleiben gesund.

Mandelmehl oder gemahlene Mandeln?

Es handelt sich hierbei um zwei unterschiedliche Produkte. Mandelmehl entsteht bei der Herstellung von Mandelöl und enthält ungefähr 15% Fett. Gemahlene Mandeln enthalten 50% Fett und entstehen in einem Hochleistungsmixer.

Mandelmehl und gemahlene Mandeln eignen sich zum Backen!

Beachte aber bitte, dass du bei hohem Fettanteil einen cremigen Teig erhältst. Möchtest du beispielsweise einen saftigen Muffin backen, bieten sich gemahlene Mandeln an. Für eine Torte empfehle ich dir entöltes Mandelmehl, um dem Tortenboden den nötige Halt zu verleihen.

Bestseller Nr. 1

Letzte Aktualisierung am 23.05.2017 um 23:19 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gemahlene Mandeln selber machen

Gemahlene Mandeln selber machen ist nicht schwer. Alles was du brauchst sind Mandeln und einen leistungsstarken Mixer. Bevor du die Mandeln zu Mandelmehl verarbeitest, müssen die Nüsse keimen. Lege sie dazu über Nacht in kaltes Wasser. Gekeimte Nüsse enthalten keine Enzymhemmer und lassen sich deshalb leichter verdauen. Wenn die Mandeln komplett trocken sind, kannst du sie mixen. Gemahlene Mandeln werden schnell ranzig, wenn du sie nicht gekühlt lagerst. Im Kühlschrank kannst du sie 4 Monate aufbewahren.

Je nachdem ob du die Mandeln mit oder ohne Haut zerkleinerst, erhältst du ein helles oder dunkles Mehl. Für helles Gebäck empfehlen sich gehäutete Mandeln. Die Haut der Mandelkerne zu entfernen nennt man blanchieren. Du kannst Mandeln blanchiert kaufen, oder erledigst es selber. Es ist einfach und dauert keine 5 Minuten. Du musst die Nüsse dafür 1 Minute in heißes Wasser legen. Anschließend schreckst du sie mit kaltem Wasser ab. Nun kannst du die Mandeln leicht mit deinen Fingern häuten. Verwende für das blanchieren rohe, ungeröstete und ungesalzene Nüsse.

So kannst du mit Hilfe von Mandelmehl abnehmen

Mandelmehl schmeckt nicht nur lecker, es kann dir auch helfen ein paar Pfunde zu verlieren. Aber hat Mandelmehl nicht zu viel Kalorien? Wie soll man mit einer Kalorienbombe abnehmen?

Lass dich nicht von Kalorien Zahlen abschrecken!

Es kommt nicht darauf an wie viel Kalorien etwas hat. Entscheidend ist wieviel du davon isst. Solange du unter deinem Kalorienbedarf bleibst, nimmst du ab. Mandelmehl enthält gesunde Fette und hochwertiges Eiweiß. Beides sättigt gut. Das bedeutet du isst weniger und bleibst länger satt.

Außerdem ist Mandelmehl kohlenhydratarm. Es eignet sich hervorragend während einer Low Carb Diät. Bestimmt hast du den Begriff Low Carb schon oft gehört. Aber was passiert da überhaupt im Körper? Warum kannst du mit einer Low Carb Ernährung abnehmen?

Es liegt an der Insulinwirkung von Kohlenhydraten. Sie erhöhen den Blutzucker. Dein Körper schüttet daraufhin Insulin aus um den Zucker in Muskel-, Leber-, und Fettgewebe zu transportieren.

Während sich Insulin im Blutkreislauf befindet verbrennt dein Körper kein Fett!

Insulin gibt deinem Körper das Signal Nährstoffe zu speichern. Der Fettabbau kommt zum Stillstand. Wenn du keine Kohlenhydrate isst, bildet sich kein Insulin und dein Körperfett kann schmelzen.

Das Low Carb Prinzip
Keine Kohlenhydrate = Kein Insulin = Gesteigerte Fettverbrennung

Mandelmehl hat pro 100g ungefähr 8g Kohlenhydrate. Damit ist es perfekt für eine Low Carb Diät geeignet.

Bestseller Nr. 1

Letzte Aktualisierung am 24.05.2017 um 09:23 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was du beim Backen mit Mandelmehl beachten musst

Ob Apfeltorte, Pfannkuchen, Pizza oder leckeres Low Carb Brot. Es gibt nichts, was du nicht kohlenhydratarm backen kannst. Durch das süßliche Mandelaroma, ist das Mehl für viele Low Carb Rezepte die perfekte Wahl. Die Backeigenschaften unterscheiden sich leicht, beachte deshalb bitte folgendes.

Du kannst in jedem Rezept bis zu 20% des herkömmlichen Getreidemehles durch Mandelmehl ersetzen.

Da entöltes Mandelmehl mehr Flüssigkeit bindet, musst du im Gegenzug die Flüssigkeitsmenge um 10% erhöhen. Alternativ kannst du ein zusätzliches Ei in den Teig geben.

Du kannst auch komplett ohne Getreide backen. Das Klebereiweiß Gluten, sorgt im Gebäck für eine feste Konsistenz und Elastizität. Da Nüsse kein Gluten enthalten, benötigst du alternative Bindemittel. Hierzu eignen sich Guarkernmehl, Chia Samen, Flohsamenschalen oder Leinsamen. Entöltes Mandelmehl ist trockener als Weißmehl und bindet mehr Flüssigkeit.

Als Faustregel gilt 100 Gramm Weißmehl entsprechen 60 Gramm Mandelmehl.

Verwende weniger Flüssigkeit als das Rezept verlangt wenn du mit gemahlenen Mandeln backst. Gemahlene Mandeln sind fettreicher als Mandelmehl und haben eine geringere Bindekraft.

Wissenswertes über Mandeln

Die Mandel ist ein beliebter und gesunder Zwischensnack. Dank ihr profitieren wir vom gesunden Mandelmehl. Aber wo kommt die Mandel eigentlich her? Was gibt es für Sorten und wo wachsen sie? Seit wann produzieren Menschen Mandelmehl? Kann ich einen Mandelbaum in Deutschland pflanzen? Ich helfe dir dabei, Antworten auf Fragen rund um das Thema Mandeln zu finden.

Herkunft des Mandelbaumes

Mandelbaum in der Blüte

Der Mandelbaum heißt wissenschaftlich Prunus dulcis, ist ein Steinobstgewächs und gehört zur Familie der Rosengewächse. Der Samen, der Steinfrucht ist uns als Mandel bekannt.

Die Mandel ist mit anderen Steinfrüchten wie Aprikose, Pflaume, Kirsche und Nektarine verwandt.

Die Mandel spielt seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle in der Ernährung des Menschen. Mandelmehl produzieren Menschen schon seit Jahrhunderten. Wir verarbeiten sie heutzutage hauptsächlich zu Lebensmitteln und kosmetischen Erzeugnissen.

Häufig bezeichnen wir Mandeln als Nüsse, aus botanischer Sicht ist das falsch. Es sind die Samen der Mandelfrucht. Der Mandelkern befindet sich innerhalb des Fruchtfleisches. Das Fruchtfleisch ist ungenießbar. Die Mandelernte findet zwischen August und Oktober statt. Weil Mandelkerne sich gut lagern lassen, sind sie das ganze Jahr erhältlich.

Was sind Süßmandeln

Die Süßmandel ist bei uns weit verbreitet. Aus ihr entstehen Mandelmehl, Mandelmus, Mandelöl und viele weitere Leckereien. Du kannst so viele Süßmandeln essen wie du möchtest, sie enthalten keine Giftstoffe. Ganz im Gegenteil, sie sind unheimlich gesund. Sie stecken voller Nährstoffe und hochwertigen Fetten.

Was sind Bittermandeln?

Es gibt süße und bittere Mandelkerne. Jeder Mandelbaum trägt beide Varianten. Durch gezieltes züchten über Jahrhunderte konnten Bauern den Bittermandel Anteil auf 2% pro Baum reduzieren.

Rohe Bittermandeln sind giftig.

Sie enthalten Amygdalin, aus welchem beim Verdauen Blausäure und Benzaldehyd entsteht. Bittere Mandeln darfst du nur gekocht verarbeiten. Beim Kochen verflüchtigt sich der Giftstoff schnell.

Mandelmehl entsteht nicht aus Bittermandeln, sondern aus Süßmandeln.

Wie giftig sind Bittermandeln?

Besonders gefährlich ist die Bittermandel für Kleinkinder. 5-10 Bittermandeln führen bei einem Kleinkind zum Tod. Bei einem Erwachsenen liegt die tödliche Dosis bei 50-60. Todesfälle sind sehr selten, weil der extrem bittere Geschmack sich sofort bemerkbar macht.

Mandeln zur Hochzeit

Mandeln sind ein beliebtes Hochzeitsgeschenk. Schon die alten Römer bewarfen das Hochzeitspaar mit den kleinen Kernen. Dem römischen Volksglauben nach, brachte das Glück und bescherte dem Ehepaar baldigen Nachwuchs. Hochzeitsmandeln sind auch heute noch ein gern gesehenes Geschenk. Sie sind meistens hübsch verpackt und mit Zucker überzogen. Außerdem kannst du einen Glückwunsch Spruch beilegen. Aber warum verschenken wir sie? Für welches Symbol stehen Mandeln?

Sie stehen für süße und bittere Zeiten des Lebens.

Die Mandel schmeckt süß oder bitter, genau wie das Leben, welches gute und schlechte Zeiten bereithält. Der Zuckerguss steht für die Hoffnung auf ein süßes Leben.

Mandelanbau in Deutschland?

Ein Mandelbäumchen kannst du auch in Deutschland pflanzen. Im früheren Deutschland war Mandelmehl sehr beliebt. Rheinland-Pfalz war bis in die 1940er großflächiges Anbaugebiet der deutschen Mandelsorte Dürkheimer Krachmandel.

Der Mandelbaum verträgt den deutschen Winter gut.

Temperaturen bis minus 20°C machen ihm nichts aus. Um einen optimalen Ertrag zu erbringen benötigt das Bäumchen einen heißen Sommer und viel Wasser.

Mandeln in der Antike

Die Mandel existiert seit der Steinzeit. Vermutlich ist sie der älteste Snack der Welt. Vor 4000 Jahren begannen Menschen das Steinobst zu kultivieren.

Schon im Alten Ägypten verwendeten die Menschen Mandelmehl, um Brot zu backen.

In der Bibel finden Mandelkerne ebenfalls Erwähnung. Ursprünglich kommt der Mandelbaum aus Asien. Über China, Persien und Griechenland hat er die ganze Welt erobert.

Die Mandel Sagen

Der Mandelbaum ist ein symbolkräftiges Gewächs. Er steht für Fruchtbarkeit und Gesundheit, weil er bereits vor dem Frühling anfängt zu blühen. Die Steinfrucht ist den Menschen schon so lange bekannt, dass sich etliche Mythen um den Samenkern ranken. Wir stellen dir drei bekannte Mandel Geschichten aus der Antike vor.

Göttermutter Kybelle und der Mandelbaum

Nach einer griechischen Sage war es die Göttin Kybele, die den ersten Mandelbaum erschuf. Beim Spazieren in der Frühlingssonne stach ein Dorn sie am Fuß. Aus einem einzigen Blutstropfen ist der Legende nach der Mandelbaum entstanden. Kybele ist eine Göttin aus der griechischen Mythologie. In der Antike, verehrten die Griechen sie als die Mutter aller Götter.

Die Mandel im Alten Ägypten

Die alten Ägypter buken ihr Brot mit Mandelmehl und nutzten Mandelöl als Hautpflegeprodukt.

Kleopatra schwörte auf die Anwendung des flüssigen Goldes. Mandeln waren ebenfalls eine Grabbeigabe. So legten die Ägypter dem Pharao Tutanchamun Mandeln und Mandelmehl ans Grab, um für sein Wohlbefinden im Jenseits zu sorgen.

Der Mandelbaum im marokkanischen Märchen

Ein weiteres Märchen kommt aus Marokko. Die Prinzessin Hatim war sehr gutherzig. Sie leerte die Geldschatulle ihres Vaters und verteilte das Geld unter den Ärmsten des Landes. Der Vater klagte die Prinzessin des Diebstahls an und verurteilte sie zum Tode. Allah würdigte Hatims Tat und verwandelte sie in ein Mandelbäumchen, der die Menschen von nun an mit Mandeln beschenkte.

Jetzt mit deinen Freunden teilen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*